Städtebauliches Konzept Weißwasser

Der Stadt Welzow fällt es aufgrund ihrer Größe leicht, den bundesdeutschen Leitbildern für Nachhaltigkeit zu folgen. Besonders der Umstand der geplanten Weiterführung des des Tagebaus Welzow Süd muss unterstützend interpretiert werden. Ein Positivum der Stadt liegt in ihrer geringen Dichte, die eine Konzentration und Verdichtung im Innenbereich möglich macht, wenn sich Umsiedler für den Verbleib in Welzow entscheiden. Welzow kann somit den Leitbildern der „kurzen Wege“ und der „kompakten Stadt“ gerecht werden. Aus den weiteren vorhandenen Potentialen der Stadt, zu denen der hohe Anteil an Einfamilienhaussiedlungen mit eigenem Grünanteil, eine Vielzahl von Architekturensembles und der Rückbau von Gleistrassen gehören, bieten sich Möglichkeiten zur qualitativen Durchgrünung. Folgerichtig kristallisiert sich das Primärleitbild: „Urbane Gartenstadt“ heraus. Der durch unser Büro erstellte Masterplan als ein integrativer     Gesamtplan, zeigt eine städtebauliche Vision, mit zielgebietsübergreifenden qualitativen und quantitativen Aussagen  zur  Stadttentwicklung.  Der  Masterplan ist eine Wegleitung für die folgenden Planungs- und Realisierungsschritte..

Bearbeitungszeitraum
2007 – 2013

Welzow Städtebauliche Studie - Gartenstadt am Tagebau

Neben einer städtebaulichen Grundlagenermittlung wurden Nutzungsoptionen und Folgebilanzen erstellt. Zur Veranschaulichung der Ergebnisse und Empfehlungen für das Quartier wurde ein Raummodell gebaut.Der individuelle Charakter der Stadt Weißwasser soll weiterhin erhalten bleiben und die regionaltypische Bausubstanz erhalten bleiben.  Eine sinnvolle Umnutzung dieser Gebäude war ein Schwerpunkt bei der Erarbeitung des Leitbildes. Innerörtlichen Straßen und Wege sollten so gestaltet werden, dass das Ortsbild gewahrt, das Wohnumfeld verbessert und die Nutzungsvielfalt gewährleistet werden.In der Siedlungsentwicklung ökologische Zusammenhänge zu wahren und das Dorf unter Berücksichtigung von Natur und Landschaft in seine Umgebung einzubinden, Hauptziel war es bei der Erstellung des Entwicklungskonzeptes in einem begrenzten Förderzeitraum Impulse für wirtschaftliche und kulturelle Eigeninitiativen auf Ortebene auszulösen.

Aufgabe
Strategisches Entwicklungskonzept Welzow 2030
Bearbeitungszeitraum
2007 – 2013

Standortuntersuchung Welzow Umsiedlung

Ziel der Studie war es, geeignete große und zusammenhängende Flächen, vorzugsweise zur Wohnbebauung zu finden, zu bewerten und zu priorisieren.Mehrere ausgewählte Standorte wurden auf ihre Eignung als Bebauungsfläche geprüft. Im Rahmen der Studie erfolgte zudem die Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Stadt Welzow hinsichtlich Bauleitplanung, Grunderwerb und Erschließung.Konkretisierend zur vergleichenden Standortuntersuchung 2014 wurde in dieser Studie das Potenzial der Standorte tiefer analysiert und die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten in Szenarien dargestellt und geprüft.

Aufgabe
Variantenuntersuchung Ansiedlungsstandtorte 5 + 1
Bearbeitungszeitraum
2013